Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.

Schlachthaus Limmerhof

Projektname Schlachthaus Limmerhof
Projektträger Stuiber GbR
Projektmanagement Lokale Aktionsgruppe Landkreis Kelheim e.V.
Projektstatus beantragt
Förderung LEADER in ELER
Projektbeschreibung Errichtung eines Schlachthauses für Rinder auf dem Limmerhof in Gasseltshausen (Gemeinde Aiglsbach, Hallertau). Die Einrichtung dient der anschließender Direktvermarktung und der Lohnschlachtung (Dienstleistung) für andere rinderhaltende Betriebe. Ziel ist es dabei insbeson-dere, die verloren gegangenen Schlachtstrukturen für Rinder im Landkreis Kelheim ein Stück weit wiederherzustellen, um regionale bäuerliche Wirtschaftskreisläufe zu reaktivieren, dezentra-le Strukturen zu stärken und einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

In den vergangenen Jahren sind im Landkreis Kelheim die Strukturen für Rinderschlachtung weggebrochen. Dieses logistische Defizit hat den Aufbau regionaler Vermarktungsstrukturen (Rindfleischvermarktung) bislang blockiert.

Parallel dazu gibt es jedoch eine wachsende Zahl an landwirtschaftlichen Betrieben, die Chancen in der regionalen Vermarktung suchen (Forstmoos-Projekt, Labertal-Projekt, Altmühltaler Weiderind), jedoch keine Schlachtmöglichkeiten in der Region vorfinden.

Das Bewusstsein in der Bevölkerung bzgl. des Fleischkonsums hat sich geändert. Kurze Wege, hohe Transparenz, verminderte CO2-Emission, weniger Stress bei der Schlachtung und damit höhere Fleischqualität gewinnen an Bedeutung. Die Nachfrage und auch der Preis nach regionalen Produkten birgt positives Entwicklungspotential (vgl. auch LEADER-Projekt „Altmühltaler Weiderind“).

Technische / maschinelle Ausstattung nach dem aktuell bestmöglichen Energie- und Tierwohlstandard dienen der Optimierung der langfristig stabilen Verarbeitungsabläufe.

Die Öffentlichkeit soll für das Thema „Regionalisierung der Schlachtung und Rindfleischvermarktung“ sensibilisiert werden. Zudem werden dabei auch naturschutzfachliche Aspekte integriert (vgl. Exkurs, unten: Forstmoos-Projekt).

Der Betrieb Stuiber wird durch das Projekt seine betrieblichen Vermarktungsmöglichkeiten deutlich optimieren und stabilisieren, da das Risiko der fehlenden Schlachtmöglichkeiten entfällt. Zudem erfolgt eine positive Profilbildung für den Biobetrieb (klima-/tierfreundlich).